RN

BUCHINFO

Sophie Reyer
Schläferin
Erzählung
TEXTLICHT-REIHE

64 Seiten
11,5 x 18 cm
Paperback
5 Euro
ISBN 978-3-903005-18-1

E-Book: 2,99 Euro
ISBN 978-3-903005-95-2

Sophie Reyer
Schläferin

Man hat sie hierhergebracht. In dieses seltsame Glashaus. Nach dem Tod des Kindes hätte sie allem zugestimmt. Dichte Tage waren es. Schläferin, sagte Zoe. Wir bräuchten eine Schläferin. Sie hatte keine Angst mehr. Sie hatte alles verloren. Dass sie mit Licht experimentierten, hieß es. Photonenstrahlen. Sie war zu allem bereit. Ihr Herz war ein Kreisel. Ihr Kopf war ein Kreisel, der sich um alle Gedanken drehte. Schläferin.

INHALT

Sara verbringt den Großteil ihrer Tage zurückgezogen in einem Glashaus, die meiste Zeit schläft sie. Denn dafür ist sie da, zum Schlafen und zum Träumen. Doch Sara kann sich nur schwer in das System einfügen. Keine Fragen stellen, einfach nur die Pillen schlucken und den Überwachern ihre Träume zeigen. Als sie den Maler Bill kennenlernt, scheint ihre Einsamkeit ein Ende zu finden. Doch beide tragen tiefere Geheimnisse in sich, die nur langsam ans Licht kommen.

Sophie Reyer entwirft eine gar nicht so fantastische Welt, die geprägt ist von Kontrolle, Überwachung und Manipulation.

 

» zur Leseprobe

ÜBER DIE AUTORIN

Sophie Reyer, geboren 1984 in Wien. Theatertexte vogelglück, baumleberliebe, hundpfarrer und Anna und der Wulian (S. Fischer-Verlag). Studium Drehbuch und Filmregie an der Kunsthochschule für Medien Köln seit 2011. Buchprämie des Bmukk für flug (spuren) (2012). Literaturpreis der Stadt Graz 2013. 2013 käfersucht bei S. Fischer. 2013 Preis „Nah dran!“ für das Kindertheaterstück Anna und der Wulian 2014 Uraufführung Anna und der Wulian an der badischen Landesbühne.


» mehr über Sophie Reyer

PRESSESTIMMEN

„Reyer ist eine Seiltänzerin, ,Schläferin’ ein sensibler Balanceakt”
− Johanna Öttl, Die Presse / Spectrum

„Sophie Reyer hat mit dieser Erzählung große Literatur geschaffen. Dunkel, abgründig und atmosphärisch dicht erinnert sie an Filme von David Lynch oder Verschwörungstheorien, welche uns in Akte X vorgeführt wurden. Unbedingt lesen.”
− Christian Gröger, Tyrolia Buchblog

„Gekonnt spielt Sophie Reyer mit Mustern des Thrillers. Sie braucht sie nicht auszumalen, ein Antippen genügt, und im Kopf des Lesers entfalten sie sich.”
− Irmtraud Gutschke, Neues Deutschland

„Sophie Reyers neues Buch ‚Schläferin’ ist ein beklemmendes Stück Literatur, das virtuos die Grenzen zwischen Phantastik und Realität auslotet.”
stadtbekannt

Was ab dem ersten Moment einsetzt, ist ein Spiel mit Details, mit präzise eingehaltener Dichte.
− Timo Brandt, fixpoetry