RN

BUCHINFO

Thomas Ballhausen
In dunklen Gegenden
Erzählungen

104 Seiten
12,5 x 20,5 cm
Gebunden mit Schutzumschlag
und Lesebändchen
14,95 Euro
ISBN 978-3-902498-94-6

E-Book: 9,99 Euro
ISBN 978-3-903005-62-4

Thomas Ballhausen

In dunklen Gegenden

Leseprobe

tl_files/CONTENT/Downloads/Ballhausen_In-dunklen-Gegenden-Leseprobe_BILD.jpg

Zum Lesen auf das Bild klicken!

Angesichts der täglichen Zumutungen hatten wir keine andere Wahl, als eine gänzlich andere Wahrheit und Wirklichkeit zu erschaffen. Was ist Geschichte, was ist Realität? In diesen Tagen lernten wir der Gesellschaft zu misstrauen, wir eigneten uns an, mit den grausamen Kräften in uns zu jonglieren, ohne wirklich kriminell zu werden. Auf das Ungestüme und das Unerwartete konnten wir immer setzen. Für die flirrenden Unschärfen unserer diffusen Umwelt, diesen Zustand andauernder Verwirrung, konnten wir einfach kein Interesse aufbringen.

INHALT

Ein altes leerstehendes Haus wird zum Grab einer vergangenen Jugend, ein Chefkartograf erzählt von seinem letzten großen Auftrag, und ein Geschichtsschreiber findet sich in einer scheinbar ausweglosen Situation unter der Erde wieder.
Vieles in Thomas Ballhausens Erzählungen passiert im Kopf der Figuren und in einer anderen Wirklichkeit. Gedanken und Beobachtungen werden exakt aufgezeichnet, nicht ohne dabei auch rätselhaft und magisch zu sein. Zu Komplizen werden die Texte bei ihrer Sprache, die dynamisch und poetisch zugleich ist, und beim fast ehrfürchtigen Spiel mit der Literatur und der Musik.

ÜBER DEN AUTOR

Thomas Ballhausen wurde 1975 in Wien geboren und studierte Vergleichende Literaturwissenschaft, Germanistik und Philosophie in Wien. Er ist Autor, Literatur- und Kulturwissenschaftler. Literarische Veröffentlichungen in Zeitschriften (u. a. kolik, Krachkultur, LICHTUNGEN) und Anthologien (u. a. Zum Glück gibt’s Österreich, Wagenbach). Zahlreiche Buchpublikationen (Auswahl): Geröll (2005), Die Unversöhnten (2007), Bewegungsmelder (2010) und (in der Edition Atelier:) Lob der Brandstifterin (2013) und In dunklen Gegenden (2014). Preise (Auswahl): Reinhard-Priessnitz-Preis 2006, Holfeld-Tunzer-Preis 2008.

» mehr über Thomas Ballhausen

PRESSESTIMMEN

„Ein paar Absätze und es ist gewiss: So wie er schreibt sonst keiner. (...) Die zehn Erzählungen des jüngsten Bandes In dunklen Gegenden gehören zusammen, ergeben als Ganzes Momentaufnahmen vom Alltag in einer Diktatur.“
– Anton Thuswaldner, Salzburger Nachrichten

Zwar werden die Texte (richtigerweise) als Erzählungen und nicht als Gedichte ausgewiesen, doch schadet es vielleicht nicht, sie wie Letztere zu lesen, d.h. aufmerksam, bedächtig und jedes Wort wie ein Bonbon im Mund hin und her drehend. Zum einen bietet sich das nicht nur ob der Länge und Inhalte, sondern insbesondere aufgrund der sprachlichen Qualität der Texte an, die, wie immer bei Ballhausen auf hohem Niveau und über jeden Zweifel erhaben ist.
– Simon Leitner, Literaturhaus-Magazin

„Literatur soll nicht die Realität erklären, sondern uns eine fremde Welt vorstellen, damit man die eigene besser versteht. Wie das funktioniert, kann man bei Thomas Ballhausen nachlesen.“
– Uwe Schütte, Wiener Zeitung Online

„Während man sich also lesend an so manchem Satz festhalten möchte, folgen diesen meist nüchterne Passagen mit teils höherem Lesewiderstand, die stets erfolgreich an das ungemütliche Setting des Buches erinnern.“
- Jonas Blum, Triëdere

... ein Autor, der noch längst nicht die Anerkennung gefunden hat, die er sich eigentlich verdient hätte.
– Falter